Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!
Hotline: 02841 368 770

Beetgestaltung nach Farben – so geht's

Beet gestalten und mit Farben spielen

Ein Blumenbeet voller Farben, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht und vom Frühjahr bis zum Herbst blüht – was könnte in einem Garten besser sein? Willst du ein Beet mit unzähligen gleichen Blumen, zum Beispiel Rosen, ist es einfach, es richtigzumachen. Wenn du aber von Blumen, Farben und Formen nicht genug kriegen kannst und dafür sorgen willst, dass diese das Beet während der gesamten Saison schmücken, musst du dir etwas Zeit nehmen, um im Voraus zu planen und ein paar grundlegende Dinge zu befolgen. Wir zeigen dir, wie du bei der Beetgestaltung nach Farben vorgehen kannst.

Blumenbeet

Blumenbeet Farbkombination: Ruhe und Ordnung oder Dramatik und Lebendigkeit?

Ein Blumenbeet, das mit allen Farben des Regenbogens gefüllt ist, sieht unordentlich aus, es sei denn, du hast ein außergewöhnlich gutes Auge für Farben. Bevor du also Pflanzen und Samen kaufst, solltest du dich bei der Beetgestaltung nach Farben für ein Farbschema entscheiden. Eine gute Faustregel ist es, sich auf nicht mehr als drei Hauptfarben zu beschränken und für Abwechslung zu sorgen, indem du die Schattierungen innerhalb jeder Farbe variierst. So wirkt dein Blumenbeet stimmiger und du kannst die Auswahl im Gartencenter viel schneller eingrenzen.

AdobeStock_248915927FDmj7bjbsl26u

Beetgestaltung nach Farben – Beetgestaltung Ideen:

  • Im Garten sind Grün- und Weißtöne die neutralen Farben, die aber auch für sich allein eine beeindruckende Wirkung entfalten können. Ein Garten in Grün und Weiß ist eine kühle Oase an einem heißen Sommertag. 
  • Ein monochromes Farbschema vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Ordnung. Setze auf eine einzige Pflanze oder experimentiere mit verschiedenen Schattierungen der gewählten Farbe.
  • Für mehr Dramatik kannst du bei deiner Beetgestaltung nach Farben eine zweifarbige Kombination wählen: Ein komplementäres Farbschema, bei dem sich die Primärfarben auf dem Farbkreis gegenüberliegen oder fast gegenüberliegen, erzeugt ein Gefühl der Lebendigkeit. Eine analoge Kombination von Farben, die nebeneinander liegen, verleiht deinem Beet eine Abstufung der Farbtöne.
  • Ein komplexerer Farbansatz mit drei Haupttönen, beispielsweise Rosa, Gelb und Violett, kann eine größere Herausforderung bei der Beetgestaltung nach Farben darstellen, aber das Ergebnis ist es wert. 

AdobeStock_392113631lKSDqu1oKPfaS

Blumenbeet Farbe: kalte oder warme Farben?

Mithilfe von Farbpaletten kannst du erkunden, welche Farben zusammenpassen und welche du persönlich als harmonisch und stimmig empfindest.

Warme Farben

Beginnen wir mit einem einfachen Farbkreis, der im Wesentlichen aus den Farben des Regenbogens besteht, die um einen Kreis herum angeordnet sind.  Auf der einen Seite des Kreises befinden sich die sogenannten warmen Farben – Gelb, Orange und Rot. Warme Farben erregen unsere Aufmerksamkeit. Sie sind lebendig und energiegeladen. Warme Farben scheinen in der Landschaft näher zu sein, als sie tatsächlich sind. Sie lassen große Räume kleiner erscheinen. Verwende sie, um den Blick auf Dinge zu lenken, auf die du aufmerksam machen, oder wenn du den Blick von unliebsamen Dingen fernhalten willst.

AdobeStock_286047356-1p89iRSaSJgdLF

Kühle Farben

Auf der anderen Seite des Farbkreises befinden sich die kühlen Farben – Grün, Blau und Violett. Kühle Farben (Veilchen, Blau- und Grüntöne) scheinen in der Landschaft zurückzutreten und weiter weg zu sein, als sie tatsächlich sind. Damit können sie kleine Räume größer erscheinen lassen. Außerdem haben kühle Farben eine beruhigende, besänftigende Wirkung. Sind deine Blumen überwiegend in warmen Farben gehalten und möchtest du ihre Intensität abschwächen, kannst du einige Blüten und Blätter in kühlen Farben als Kontrast hinzufügen. Gärtnerst du auf kleinem Raum, lässt du deinen Garten oder dein Beet mit kühlen Farben größer erscheinen.

AdobeStock_379934611TJqO0Rq9JqP44

Anwendung der Farbtheorie bei der Gartengestaltung

Die Anwendung der Farbtheorie bei der Beetgestaltung im Garten ist manchmal etwas knifflig, weil Mutter Natur nicht immer mit unseren abstrakten Plänen, wie Farben wirken sollen, zusammenarbeitet. Nicht alle Pflanzen blühen automatisch in derselben Jahreszeit und auch die Laubfarbe ändert sich in manchen Fällen von Saison zu Saison. Auch die Struktur eines Gartens ändert sich im Laufe der Zeit, wenn Sträucher wachsen und mehrjährige Pflanzen reifen und sich ausbreiten.

Die Schwarzäugigen Susannen, die du wegen ihrer warmen, tiefgelben Töne ausgewählt hast, werden diese Farbe im Frühjahr nicht zeigen, dafür im Spätsommer und Herbst aber umso mehr. Vielleicht musst du deshalb im Frühling Narzissen im Beet pflanzen, wenn du diese Farbe haben möchtest. Narzissen werden schnell verblühen und Platz für andere Pflanzen machen. Die Zeit ist also ein unvermeidliches Element, das in die Gartengestaltung einfließt.

Für diejenigen, die für den Herbst ein bestimmtes Farbschema anstreben, kann es deshalb schwierig sein, weil die meisten blühenden Pflanzen ihre Blüten im Frühjahr oder Sommer entwickeln. Eingetopfte Herbstmumien, die dann in den Boden gepflanzt werden, blühen im Hochsommer wieder auf. Die Herbstfärbung kannst du durch eine Auswahl von Pflanzen mit auffälligen Herbstlaubfarben oder bunten Beeren steuern.

AdobeStock_328679406QXrD68Xx4dZ1I

Beetgestaltung nach Farben – nicht nur auf die Blüten kommt es an

Es gibt kein Richtig oder Falsch, wenn es um Farben im Garten geht – die Wahl der Farbe ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Für manche ist ein Farbenrausch genau das Richtige, andere ziehen schlichtere Farben vor.

Beschränke dein Farbdenken nicht nur auf Blüten. Auch bei Blättern hast du eine große Auswahl an Farben. Neben den vielen Grüntönen gibt es Blätter in unzähligen Gelb-, Rot-, Blau-, Grau- und Erdtönen. Auch Rinde, Knospen, Früchte und andere Pflanzenteile tragen zur Farbenpracht in Garten und Beet bei.

Außerdem kannst du Farbe auch bei Strukturen einsetzen und dabei interessante Effekte schaffen – Zäune, Sitzgelegenheiten, Outdoordecken und Gartenpolster müssen nicht zwangsläufig in einem tristen Braun oder Schwarz gehalten sein. Bemalte Töpfe und farbenfrohe Blumenkästen können die Farbe im Blumenbeet ergänzen oder mit ihr kontrastieren. Eine leuchtend blaue Bank, ein bunt bemaltes Vogelhaus oder ein knalliges Sonnensegel können deinen Garten beleben!

 AdobeStock_276245370dyjYNlV3jy7b4

Zum Schluss: Genießen!

Das Tolle an einem Garten und Blumenbeet ist, dass du es leicht ändern kannst, wenn dir etwas nicht gefällt. Wenn deine Beetgestaltung nach Farben nicht so aussieht, wie du willst, kannst du einzelne Blumen und Komponenten austauschen oder etwas anderes hinzufügen. Und auch wenn dir die Farben nicht mehr gefallen, kannst du sie im nächsten Jahr austauschen. Einjährige Pflanzen eignen sich dafür zum Beispiel sehr gut.

Und der wichtigste Gestaltungstipp für deine Beetgestaltung nach Farben: Wähle Pflanzen und Farben, die du liebst!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Beetgestaltung nach Farben

1. Welche Blumen Farben passen zusammen?

Für die Beetgestaltung nach Farben ist es eine einfache Möglichkeit, Farben zu kombinieren und Farben zu verwenden, die auf dem Farbkreis nebeneinander liegen. Diese Farben lassen sich in der Regel gut miteinander kombinieren. Zu diesen Farben gehören Rot und Orange, Orange und Gelb, Gelb und Grün, Grün und Blau, Blau und Violett sowie Violett und Rot. Wenn du etwas abenteuerlustiger bist und einen gewissen Kontrast in deinen Farben magst, versuche es mit Komplementärfarben, die deiner Blumenbeet Farbe eine Menge Pep verleihen können. Komplementärfarben sind auf dem Farbkreis einander entgegengesetzt. Solche komplementären Farbpaare sind beispielsweise Violett und Gelb, Rot und Grün sowie Orange und Blau. Das dritte Farbschema ist der Farbdreiklang. Der Farbdreiklang entsteht, indem du ein gleichseitiges Dreieck zeichnest, das 3 Farben des Farbkreises miteinander verbindet. Beispiel: Rot, Gelb und Blau bzw. Violett, Orange und Grün.

2. Wie lege ich ein buntes Blumenbeet an?

Landschafts- und Gartengestalter stützen sich bei ihrer Arbeit auf eine Reihe von Prinzipien, darunter Form, Linie, Textur, Maßstab und Farbe. Auch Proportionen, Übergänge und Einheitlichkeit sind wichtige Faktoren bei der Garten- und Beetgestaltung. Außerdem ist ein Grundwissen der Farbtheorie unverzichtbar, wenn du in deinem Garten oder Vorgarten Beete gestalten und farbenfroh anlegen willst. In unserem Artikel lernst du daher, welche Farben im Blumenbeet gut zusammenpassen und wie du eine Beetgestaltung nach Farben angehen kannst.

3. Welche Stauden passen gut zusammen?

Vermeide zu starke Konkurrenz zwischen großblumigen Stauden (z. B. Zierlauch, Pfingstrose) und wähle eher filigrane Stauden mit leichten Blütenwolken dazu (z. B. Katzenminze, Schleierkraut, Purpurleinkraut). Achte außerdem auf ein harmonisches Gesamtbild, v.a. wenn du eine Beetgestaltung nach Farben anstrebst.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

chatImage
Sonnenmax GmbH
Sonnenmax GmbH
Hallo, wie darf ich Dir helfen?
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon
×
Kostenlose Stoffmuster
Jetzt anfordern