&noscript=1 />
Individuell gefertigt | schnelle Lieferzeit
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!
Hotline: 02841 368 770

Was bedeutet spinndüsengefärbtes Olefin?

Für unsere Produkte verwenden wir Stoffe aus spinndüsengefärbtem Olefin. Das siehst Du an dem Hinweis zur Stoffeigenschaft "zu 100 % gewebt aus spinndüsengefärbtem Olefin". Nachfolgend erklären wir, was mit diesem technisch anmutenden Begriff gemeint ist und warum Olefin als Stoff für Markisen & Co. so hervorragend ist.

Was ist Olefin-Stoff?

Olefin ist ein etwas veralteter Begriff für künstlich erzeugte Fasern. Grundsätzlich wird bei Fasern unterschieden zwischen:

  • Natürlichen Fasern wie Baumwolle, Leinen usw. und
  • Künstlichen Fasern wie Polyester, Polyacryl usw.

 

Was ist eine Olefinfaser – und was für ein Material ist Olefin?

Der Stoff Olefin ist chemisch gesehen Polypropylen (kurz "PP") bzw. Polyethylen (kurz "PE") und damit eine Kunstfaser. Neben PP gibt es viele weitere Kunstfasern, zum Beispiel:

  • Polyester (PES)
  • Polyamid (PA)
  • Elasthan (EL)
  • Polyacryl (PAN)
  • Aramid (AR)
  • Viskose (CV)
  • Modal (CMD)

Vergleich von Olefin mit Polyester und Polyacryl

Olefin, Polyester und Polyacryl sind alle synthetische Fasern, die in einer Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Kleidung und Heimtextilien, verwendet werden. Es gibt jedoch einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen diesen Materialien, die darauf hinweisen, welches am besten für Deine spezifischen Bedürfnisse geeignet ist. In diesem Video vergleichen wir die drei Kunstfasern. Olefin ist für seine ausgezeichnete Haltbarkeit und Farbbeständigkeit bekannt. Es ist hochgradig widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlen, und neigt nicht dazu, zu verblassen oder zu schrumpfen. Daher ist Olefin eine hervorragende Wahl für den Außenbereich, z. B. bei Terrassenmöbeln oder Seilspannmarkisen. Außerdem ist Olefin leichter als Wasser, sodass es von Natur aus wasserabweisende Eigenschaften aufweist. Bei der Produktion von Olefin fallen kaum Abfallprodukte an, und wenn, sind diese recycelbar. Somit ist der Herstellungsprozess umweltfreundlich.

Polyester ist ein unglaublich vielseitiges Material mit einer breiten Palette von Anwendungsmöglichkeiten. Es ist strapazierfähig, formbeständig und leicht zu reinigen. Im Vergleich zu Olefin ist Polyester in der Regel weicher und komfortabler. Allerdings kann es mit der Zeit verblassen, besonders wenn es starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Aufgrund der formbeständigen Eigenschaften wird Polyester oft bei klassischen Gelenkmarkisen oder Sonnensegeln, wo sich kleine Wasseransammlungen bilden können, eingesetzt. Auch musst Du bedenken, dass Polyester erdölbasiert ist und oft in Kombination mit Baumwolle genutzt wird. Das erschwert das Recycling. Zwar ist heute auch bei Polyester Spinndüsenfärbung möglich, aber das Verfahren ist teuer, sodass es meistens nur zu einer oberflächlichen Färbung kommt. Die Stoffe bleichen schnell aus.

Polyacryl hat eine ähnliche Textur wie Wolle und ist daher ein beliebtes Material für Pullover und Decken. Es ist warm und weich und neigt dazu, seine Farbe gut zu behalten. Allerdings ist es nicht so haltbar wie Olefin oder Polyester und kann mit der Zeit pillen. Außerdem ist Polyacryl nicht so hitzebeständig wie Olefin: Bei zu starker Erhitzung, etwa beim Waschen über 40 °C, zu heißem Bügeln, zu heißem Trocknen oder durch die Sonneneinstrahlung im Sommer, kann Blausäure freigesetzt werden. Diese ist hochgiftig und steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Überlege daher genau, ob Du Polyacryl in geschlossenen Räumen wie Deinem Wintergarten nutzen willst.

Jeder Stoff hat seine Vor- und Nachteile, daher gibt es kein generelles „Gut“ oder „Schlecht“. Ökologisch gesehen hat Olefin die Nase vorn. Wir empfehlen Dir daher spinndüsengefärbtes Olefin vor allem aus diesen Gründen:

  • Spinndüsenfärbung ist sehr wichtig für Farbechtheit
  • Hoher UV-Schutz
  • Umweltfreundlich durch das Herstellungsverfahren
  • „Ökotext 100“-zertifiziert (keine enthaltenden Schadstoffe)

Was bedeutet "spinndüsengefärbt"?

„Spinndüsengefärbt“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die gesponnene Faser während der Produktion gefärbt wird.

Viele Fasern – egal ob Kunstfaser oder Naturfaser – werden vor oder nach dem Weben z. B. in Farbbädern eingefärbt. Dies ist eine günstige Methode, die aber folgende Nachteile hat:

  • Sie hält leider meist nur sehr kurz an.
  • Zudem werden oft giftige Stoffe in den Farben verwendet. Das stellt ein nicht unerhebliches Gesundheits- und Umweltrisiko dar. Auch für die Langlebigkeit der Farbe des jeweiligen Stoffes ist dies von Bedeutung.

In der nachfolgenden Grafik siehst Du den Unterschied zwischen einer im Farbbad eingefärbten und einer spinndüsengefärbten Faser:

Die im Farbbad eingefärbte Faser hat im Kern noch ihre Ursprungsfarbe, während nur die äußere Fläche der Faser eingefärbt ist. Im Gegensatz dazu ist die spinndüsengefärbte Faser einheitlich und bis ins Innere eingefärbt. Damit wird deutlich, dass die spinndüsengefärbte Olefinfaser am längsten ihre Farbe behalten wird. 

So erkennst Du, ob ein Stoff (nicht) spinndüsengefärbt ist

Für potenzielle Käufer ist es entscheidend, im Voraus den Unterschied zwischen spinndüsengefärbtem Stoff und anderen Stoffen ausmachen zu können. So erkennst Du, dass ein Stoff nicht spinndüsengefärbt ist:

  1. Der Händler weist darauf hin, dass sein Stoff weder waschbar ist noch mit Bleichmitteln behandelt werden darf. Grund ist, dass die verwendete Faser bei regelmäßigem Waschen bzw. bei der Nutzung von Bleiche die Farbe verliert. Bei unserem spinndüsengefärbten Olefin-Stoff ist das nicht der Fall: Du kannst den Stoff sogar bei ca. 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Bei sehr hartnäckigen Flecken kannst Du gerne mit etwas stärkeren Markisenreinigern nachhelfen. Da wir für unsere Seilspannmarkisen und Sonnensegel schmutzabweisende Stoffe verwenden, ist das allerdings selten der Fall.
  2. Die zugesendeten Stoffmuster weisen insbesondere an den Schnitträndern weiße bzw. andersfarbige Stellen auf. Dies ist ein unumstößliches Indiz dafür, dass der vorliegende Stoff ein nicht spinndüsengefärbter Stoff ist. Durch das Schneiden der Faser wird diese an der Schnittkante „geöffnet“, sodass Du das Innere der Faser erkennen kannst. Da die Faser durch ein Farbbad nur äußerlich eingefärbt wurde, kommt die ursprüngliche Farbe der Faser zum Vorschein. Bei unserem spinndüsengefärbten Olefin ist die Faser innen und außen gleich.
  3. Das Endprodukt hat einen wesentlich günstigeren Preis als vergleichbare Produkte. Eine Faser nur an der Oberfläche einzufärben, spart Kosten, was sich häufig in einem wesentlich günstigeren Preis des Stoffes bzw. eines Endproduktes widerspiegelt. Deswegen ist in diesem Fall „Geiz ist geil“ keine vernünftige Entscheidung, da das Endprodukt zwangsläufig in absehbarer Zeit seine Farbe verlieren wird.

FAQ > Häufig gestellte Fragen > Was bedeutet spinndüsengefärbtes Olefin?

Was bedeutet Olefin?

Olefin ist ein allgemeiner Begriff für Kohlenwasserstoffe, die eine oder mehrere Doppelbindungen enthalten, insbesondere die Alkene. Sie werden oft in der Polymer- und Kunststoffherstellung verwendet.

Was versteht man unter Alkenen?

Alkene sind eine Klasse von Kohlenwasserstoffen, die mindestens eine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung enthalten. Sie sind ungesättigt und ihre allgemeine Formel ist: CnH2n. Ethylen ist das einfachste Alken.

Ist Ethylen ein Olefin?

Ja, Ethylen (oder Ethen) ist das einfachste Olefin und besteht aus zwei Kohlenstoffatomen, die durch eine Doppelbindung verbunden sind, und vier Wasserstoffatomen.

Was ist eine olefinische Doppelbindung?

Eine olefinische Doppelbindung ist eine chemische Doppelbindung zwischen zwei Kohlenstoffatomen in einem Alken. Es handelt sich dabei um eine ungesättigte Bindung, die charakteristisch für Olefine ist.

Ist Olefin Polyester?

Nein, Olefin und Polyester sind unterschiedliche Materialien. Beides sind synthetische Fasern, aber sie haben verschiedene chemische Strukturen und Eigenschaften.

Ist Olefin wasserdicht?

Olefinfasern sind wasserabweisend und trocknen schnell. Das macht sie zu einer guten Wahl für Outdoor-Anwendungen. Allerdings bedeutet wasserabweisend nicht unbedingt wasserdicht. Die Wasserdichtigkeit kann je nach Verarbeitung und Webart variieren.

Was ist spinndüsengefärbt?

Spinndüsengefärbt bedeutet, dass die Farbe bereits während des Spinnprozesses der Faser hinzugefügt wird und nicht erst, nachdem das Garn oder der Stoff hergestellt wurde. Dieser Prozess sorgt dafür, dass die Farbe tief in die Faser eindringt und sehr widerstandsfähig gegenüber Ausbleichen und Abrieb ist.

Welchen Stoff nimmt man für Seilspannmarkise?

Für Seilspannmarkisen wird häufig ein robustes und wetterbeständiges Material verwendet. Unser spinndüsengefärbtes Olefin ist eine ausgezeichnete Wahl wegen seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit, Sonnenlicht und Schimmel. Es bietet Schutz vor UV-Strahlen und ist oft eine bevorzugte Option wegen seiner Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit.

Tags: Fachwissen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kostenlose Stoffmuster
Jetzt anfordern