Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!
Hotline: 02841 368 770

Markisen Imprägnierung: Warum sie wichtig ist und wie sie funktioniert

Markisen Imprägnierung - der Zweck und die richtige Anwendung

Hochwertige Markisen sind aus robusten Stoffen gefertigt. Sie bedienen nicht nur funktionale Eigenschaften, sondern unterstreichen auch den Stil von Terrassen und Balkonen. Doch auch Markisen von hoher Qualität benötigen die richtige Pflege, damit sie sich über einen langen Zeitraum nutzen lassen. Neben einer regelmäßigen Reinigung erfüllt eine Markisen-Imprägnierung diesen Zweck. 

Warum eine Imprägnierung für Markisen erforderlich ist

Eine Markise dient als Sonnenschutz- und Witterungs- sowie Sichtschutz und muss demnach so einigem standhalten. Ob UV-Strahlung, Feuchtigkeit oder Windstärken und auch daraus resultierende Schäden wie Schimmel, Risse oder Löcher, die Belastungen sind vielseitig. Daher sind Reinigung und Pflege wichtig, damit eine Markise ihrer Funktion bestmöglich nachkommen kann und möglichst unempfindlich gegenüber den äußeren Einflüssen bleibt. An dieser Stelle kommt die Markisen Imprägnierung ins Spiel. Sie unterstützt wichtige Eigenschaften des Markisenstoffs. So wird er:

  • wasserabweisend
  • schmutzabweisend
  • fettabweisend
  • ölabweisend
  • beständig gegenüber UV-Strahlung

Der wichtige Unterschied bei Markisen

Bei jeder Markise kommt es auf deren genaue Materialeigenschaften an. Der Unterschied zeigt sich insbesondere in Bezug auf Wasser. Hochwertige Markisen sind grundsätzlich wasserabweisend und gleichzeitig luft- und lichtdurchlässig. Das bedeutet, dass sie Wasser nicht vollständig abhalten. Während also leichtere Regenfälle kein Problem darstellen, sollte die Markise bei starkem Regen nicht ausgefahren sein. Andere Varianten von Markisen sind hingegen komplett wasser- beziehungsweise regenfest. Dementsprechend lassen sie aber auch weder Licht noch Luft hindurch. Das gilt es ebenso bei der Anschaffung wie auch der künftigen Pflege zu beachten. Bei beiden Varianten gilt: Ist sie bereits über einen längeren Zeitraum in Gebrauch und wurde bereits mehrfach gereinigt, wird eine Markisen-Imprägnierung erforderlich. 

Diese Möglichkeiten einer Imprägnierung gibt es

Um eine Markise zu imprägnieren, stehen eine Reihe von herkömmlichen und modernen Produkten und Anwendungen zur Verfügung. Das sind im Wesentlichen:

  • Imprägnieremulsionen, normal oder mit speziellem Schimmel- und Stockfleckenschutz
  • Imprägniersprays
  • spezielle Substanzen wie beispielsweise Wachs
  • Markisen Imprägnierung mit Nano-Technologie

Jede der aufgeführten Methoden erfüllt ihren Zweck bei der Markisen Imprägnierung und besitzt ihre individuellen Vorteile. Ein Imprägnierspray für Markisen ist beispielsweise sofort einsatzbereit und einfach in der Handhabung. Allerdings reicht eine Flaschenfüllung nur für eine verhältnismäßig kleine Fläche aus. Eine Imprägnieremulsion ist ergiebiger. Sie muss aber zunächst angemischt und dann sorgfältig mit einem Hilfsmittel, wie beispielsweise einem Schwamm, aufgetragen werden. Das bedeutet zwangsweise einen höheren Aufwand. Alternativ lässt sich eine Imprägnieremulsion aber auch in eine Sprühflasche umfüllen, was das Auftragen erleichtert. 

Die Markisen Imprägnierung mit Nano-Technologie gehört zu den modernsten Imprägniermethoden. Die entsprechenden Nano-Produkte erzeugen auf der Markise eine schmutz- und wasserabweisende Oberfläche. Hierbei ist es wichtig, auf qualitativ hochwertige Produkte zu achten. Nur so erfüllt die Anwendung des speziellen Imprägniermittels ihren Zweck. 

Auf welches Mittel die Wahl auch fällt, wichtig ist, dass es umweltverträglich ist und sich gut für das jeweilige Gewebe der Markise eignet. 

Markisenstoff imprägnieren - auf die richtige Vorbereitung kommt es an 

Bevor es an die Markisen Imprägnierung geht, kommt zunächst eine gründliche Reinigung an die Reihe. Dazu muss die Markise komplett ausgefahren sein. Zunächst gilt es, die Markise von grobem Schmutz zu befreien. Klares Wasser und ein Hilfsmittel wie Schwamm, Bürste oder Besen reichen hierzu aus. Dabei sollte nicht zu viel Druck ausgeübt werden, um die Markise nicht versehentlich zu beschädigen. 

Für eingetrockneten oder hartnäckigeren Schmutz muss die Markise zunächst einweichen. Hierfür reichen ebenfalls klares Wasser und ein passendes Hilfsmittel aus. Für die weitere Grundreinigung lassen sich gut einfache Haushaltsprodukte, wie beispielsweise Feinwaschmittel oder auch einen speziellen Markisenreiniger verwenden. Mit etwas Wasser aufgeschäumt und verteilt, benötigen sie nur eine kurze Einwirkzeit (circa 15 Minuten), je nach Grad der Verschmutzung. Anschließend muss das Ganze sorgfältig mit klarem Wasser abgespült werden. 

Achtung: Für das Abspülen der Markise eignen sich keine Hochdruckreiniger], das sie den Markisenstoff unter Umständen beschädigen können. Ein einfacher Wasserschlauch ist besser dazu geeignet. Des Weiteren muss die Markise erst vollständig trocknen, bevor die Markisen Imprägnierung beginnen kann. 

Die Imprägnierung einer Markise - so funktioniert es richtig 

Für die Markisen Imprägnierung ist alles bereit, sobald die Markise gründlich gereinigt wurde und trocknen konnte. Der Vorgang der Imprägnierung hängt immer von den Herstellerangaben des jeweils gewählten Produktes ab. Wie auch bei der Reinigung eignen sich üblicherweise weiche Bürsten oder Schwämme. Auch Sprühflaschen beziehungsweise Sprühgeräte sind passende Hilfsmittel für eine Markisen Imprägnierung. Es sollte unbedingt vermieden werden, zu großen Druck auf die Markise auszuüben, beispielsweise durch Abstützen oder Auflehnen. Dementsprechend kann es von Vorteil sein, bei der Imprägnierung der Markise auf Hilfsmittel zurückzugreifen, mit denen sich das Imprägniermittel großflächiger verteilen lässt. 

Hinweis: Ein guter Markisenstoff hält mindestens fünf Jahre, bevor er erstmalig imprägniert werden muss. Obwohl es also etwas Aufwand erfordert, einen Markisenstoff zu imprägnieren, handelt es sich um eine eher selten anfallende Aufgabe. Muss die Markise letztlich einmal ausgetauscht werden, kann es ausreichen, den Markisenstoff und nicht die komplette Markise zu erneuern.

Fazit: Sorgfalt bei Kauf, Reinigung und Pflege macht sich bezahlt

Reinigung und Pflege einer Markise hängen von deren Material ab. Daher empfiehlt es sich, bereits beim Markisenkauf auf ein hochwertiges Produkt zu setzen, welches Vorgänge wie die Imprägnierung später erleichtert. Bei der Imprägnierung der Markise kommt es auf eine gründliche Vorbereitung und je nach Material auf das passende Produkt zum Imprägnieren an. Ob Imprägnierspray für Markisen oder Nano-Produkte, jede der Varianten besitzt ihre Vorzüge. Richtig angewendet, schützt es die Markise zuverlässig vor schädlichen Einflüssen. Eine regelmäßige Reinigung schafft die Grundlage, um die Markise richtig imprägnieren zu können und möglichst lange zu erhalten. 


 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.