Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!
Hotline: 02841 368 770

Sonnensegel reinigen - im Sonnenmax-Blog erfahren Sie, wie es geht

Sonnensegel reinigen - mit unseren Tipps kann nichts schiefgehen

Ein Sonnensegel ist ideal, um in der Sommerhitze für ein schattiges Plätzchen in Ihrem Garten zu sorgen - sei es, um Ihre schönen, empfindlichen Pflanzen zu schützen oder sich selbst vor einer allzu starken Sonneneinstrahlung zurückzuziehen. Aber richtig ist auch: Je länger und häufiger Sie Ihr Sonnensegel im Sommer aufspannen und nutzen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich (Fein-)Staub, Sand, Vogelkot, fallendes Laub und anderer Schmutz aus der Umwelt darauf absetzen.

Das sieht einerseits nicht besonders schön aus und kann sich andererseits auch negativ auf den Stoff und seine Lebensdauer auswirken. Wir möchten Ihnen in diesem Blog-Beitrag vermitteln, wie Sie welche Art der Verschmutzung bei der Sonnensegel Reinigung am besten entfernen und dem Stoff wieder ein frisches Aussehen geben.

Sonnensegel reinigen von rein oberflächlicher Verschmutzung

Eine leichte, oberflächliche Verschmutzung wird Sie vor die geringste Herausforderung stellen, wenn Sie Ihr Sonnensegel reinigen wollen. Meist handelt es sich dabei um Anhäufungen von Staub, Sand, kleinen Ästen, Blättern und Samen von Pflanzen. In der Regel lassen sich solche Verunreinigungen mit einer weichen Bürste oder einem Mikrofasertuch beseitigen. Das hängt davon ab, ob der Stoff wasserdurchlässig oder wasserabweisend ist.

Falls Sie ein aufrollbares Segel besitzen, empfiehlt es sich, diesen Reinigungsgang vor jedem Aufrollen durchzuführen, damit der Stoff nicht etwa durch Blätter oder feuchten Schmutz verfärbt wird oder sich Stockflecken bilden. Letztere sind weitaus schwerer zu entfernen und verlangen den Einsatz zusätzlicher Reinigungsmittel.

Sonnensegel reinigen von haftendem Schmutz

Haftender Schmutz auf Ihrem Sonnensegel entsteht häufig durch Vogelkot oder bei einem ungünstigen Standort auch schon mal durch Fallobst. Hier hilft zum Beispiel ein Gemisch aus 20 Teilen Wasser (30 °C bis maximal 40 °C warm) und 1 Teil einer Seifenlösung, die Sie mit einem gängigen Feinwaschmittel herstellen können. Nach der Reinigung spülen Sie das Sonnensegel gut mit klarem Wasser ab, bis Schmutz und Seifenlösung aus dem Tuch herausgewaschen sind. Sollten die Flecken noch sichtbar sein, wiederholen Sie den Vorgang.

Falls das immer noch nicht hilft, können Sie auf Spezialreiniger zurückgreifen, wie sie auch für Markisen genutzt werden. Diese werden in der Regel mit einer Bürste auf das zuvor angefeuchtete Segel aufgebracht und später ebenfalls gründlich ausgespült. Für die Benetzung und Spülung eignet sich ein Gartenschlauch gut, da er die Arbeit deutlich erleichtert. Bevor Sie einen speziellen Reiniger großflächig auftragen, testen Sie an einem kleinen Stück des Sonnensegels, ob der Stoff das Mittel verträgt oder ob eventuell die Farbe ausbleicht.

TIPP: Manchmal wird von selbsternannten Experten Schmierseife zum Sonnensegel reinigen empfohlen. Das klingt erstmal ganz gut, weil Schmierseife biologisch abbaubar und somit recht umweltfreundlich ist. Es besteht auch keine Gefahr, dass dadurch Verfärbungen auftreten. Wir raten trotzdem dringend davon ab. Denn egal, wie gut Sie Ihr Sonnensegel nach einer Reinigung mit Schmierseife mit Wasser abspülen, es bleiben immer fettige Rückstände übrig. Und diese Reste bieten eine ideale Haftung für jede Art von Schmutz aus der Umgebungsluft. So können sich viel schneller Schimmel, Grünbelag oder Stockflecken auf dem Sonnensegel bilden. Zudem funktioniert auch eine Imprägnierung nach der Reinigung nicht mehr optimal.

Sonnensegel reinigen von Grünbelag

Grünbelag ist ein besonders hartnäckiger Zeitgenosse unter den Verschmutzungskandidaten. Um ihn zu entfernen, benutzen Sie am besten einen speziellen, selbstständig wirkenden Grünbelagentferner. Achten Sie dabei auf die Herstellerangaben auf dem Etikett, denn meist muss er in einem bestimmten Verhältnis verdünnt werden. Die fertige Lösung können Sie mit einem breiten Pinsel oder noch bequemer mit einer Gießkanne auftragen. Nach einem Tag Einwirkungszeit spritzen Sie das Sonnensegel mit einem Gartenschlauch ab oder bearbeiten es mit viel Wasser und einem weichen Schrubber.

Stockflecken vom Sonnensegel entfernen

Sollte es einmal passieren, dass Sie das Sonnensegel in feuchtem Zustand einrollen und für eine Weile lagern müssen, kann es zur Bildung von Schimmel und Stockflecken kommen. In solchen Fällen ist die Reinigung meist aufwändig und erfordert spezielle Mittel. Als Hausmittel haben sich Essigwasser, gemischt im Verhältnis 1:1, sowie Natron bzw. Backpulver bewährt. Für Letzteres mischen Sie Wasser und Natron in einem Verhältnis, dass ein dickflüssiger Brei entsteht. Diesen tragen Sie mit einem Schwamm vorsichtig auf die betroffenen Stellen auf und lassen ihn etwa 20 Minuten einwirken. Danach können Sie das Segel mit einem Gartenschlauch abspülen. Gelingt es auf diese Weise nicht, die Stockflecken vom Sonnensegel zu entfernen, sollten Sie sich im Fachhandel einen möglichst chlorfreien Spezialreiniger besorgen.

Sonnensegel reinigen in der Waschmaschine

Kann für die Reinigung ein Sonnensegel auch in die Waschmaschine gepackt werden? Grundsätzlich ist das kein Problem, sofern Ihre Maschine die Größe und das Gewicht des Sonnensegels aushält. Die Stoffe, die Sonnenmax für die Herstellung verwendet, sind in der Maschine bis 40 °C waschbar und können sogar bei Temperaturen von bis zu 110 °C gebügelt werden. Sie sollten allerdings ein Waschprogramm ohne Schleudergang verwenden, damit Stoff und Nähte nicht überstrapaziert werden. Fraglich ist auch, ob stark haftender Schmutz, Grünbelag oder Stockflecken mit einem normalen Waschmittel entfernt werden können. Sonnensegel reinigen mit der Hand ist zwar aufwändiger und anstrengender, erzielt in der Regel aber bessere Ergebnisse.

TIPP: Nicht nur die Sonnensegel Reinigung in der Waschmaschine kann auf Dauer das Aussehen und den allgemeinen Zustand beeinträchtigen. Auch Hochdruckreiniger und scharfe oder ätzende Reinigungsmittel gehen mit dem Tuch eines Sonnensegels nicht besonders pfleglich um. Sie sollten auf beides verzichten, um die Lebensdauer nicht zu verkürzen. Scharfe Reiniger sind aufgrund der enthaltenen Chemikalien auch alles andere als umweltfreundlich und könnten Ihren Rasen, Ihre Pflanzen oder Ihren Gartenteich schädigen.

Imprägnieren nach einer Grundreinigung

Nach dem gründlichen Sonnensegel-Reinigen können Sie es imprägnieren, damit es wasserabweisend bleibt. Hier sollten Sie ein hochwertiges Imprägniermittel kaufen und nicht am falschen Platz sparen. Bewährt haben sich Produkte, die auch für die Pflege von Segelbooten verwendet werden. Tragen Sie das Mittel gemäß den Anweisungen auf der Packung in gleichmäßiger Form auf. Meistens reicht ein Durchgang völlig aus. Die Imprägnierung sorgt auch dafür, dass Schmutz aus der Luft nicht so schnell am Sonnensegel haften bleibt und Sie die Intervalle zwischen den Reinigungen verlängern können.

Nicht vergessen: Auch das Zubehör bedarf einer Säuberung!

Bis hierhin war immer nur von der Reinigung des Sonnensegel-Stoffes die Rede. Sie sollten Ihre Aufmerksamkeit aber hin und wieder auch dem Zubehör und den Befestigungselementen widmen. Masten, Aufrollvorrichtungen, Spanner und Karabinerhaken bestehen meist aus Edelstahl und Aluminium, zwei recht pflegeleichten Materialien, bei denen Sie eigentlich nichts falsch machen können, da beide sehr unempfindlich und rostfrei sind. Verwenden Sie warmes Wasser und handelsübliche Reiniger, um Schmutz von den Elementen zu entfernen und lassen Sie alles gut trocknen.

Wann ist die beste Zeit für die Sonnensegel Reinigung?

Natürlich immer dann, wenn die Verschmutzung überhand nimmt und Sie den Anblick nicht mehr ertragen können. Sofern Sie es aber nur einmal pro Jahr auffrischen, empfehlen wir als beste Zeit den Herbst bzw. den Saisonabschluss. Das hat zwei Vorteile. Zum einen ist das Segel dann sauber, bevor Sie es für die kalte Jahreszeit einlagern, sodass durch Schmutzrückstände keine Schäden entstehen können. Zum anderen kann es bei den ersten Sonnenstrahlen im nächsten Jahr sofort wieder aufgehängt und genutzt werden - und Sie verkürzen auf diese Weise Ihren Frühjahrsputz. Beachten Sie aber, dass die Einlagerung im Keller oder auf dem Dachboden nur in völlig getrocknetem Zustand erfolgt, damit während des "Winterschlafs" keine Stockflecken auf dem Material entstehen.

Fazit

Wenn Sie hier geschilderten Ratschläge zum Sonnensegel reinigen beherzigen - und natürlich auch regelmäßig anwenden - sollte Ihr Schmuckstück für den Garten viele Jahre intakt bleiben und sein frisches Aussehen behalten. Ein sauberer und trockener Zustand ist besonders vor der Einlagerung über die kalte Jahreszeit wichtig, damit sich in der langen Periode zwischen Saisonabschluss und erneutem Saisonbeginn kein Schimmel und keine Stockflecken bilden.

Und noch ein Tipp zum Abschluss: Falls Sie keine Hülle für Ihr Sonnensegel besitzen, besorgen Sie sich einfach in einem Baumarkt ein sogenanntes Kanal-Grundrohr mit passendem Durchmesser. Das erleichtert eine sichere Unterbringung enorm.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.